KUOLT Fertigungstechnik | Kreuzstr. 4 | 78586 Deilingen |

Einführung

Je nach Stückzahl sind andere Verfahren wirtschaftlicher als additive Fertigungsverfahren. Wenn Ihre Stückzahlen steigen, prüfen wir, mit welchem Verfahren sich Ihre Bauteile am sinnvollsten realisieren lassen.

Hierbei setzen wir auf „Rapid Tooling“, also schnelle Werkzeugfertigung.

So lassen sich Kleinserien im Vakuumguss realisieren, bei dem zunächst aus CAD-Daten ein Modell mit Polyjet oder Stereolithografie gedruckt wird. Dieses wird anschließend in Silikon eingelegt, um Werkzeugformen herzustellen.

Im Anschluss daran werden in den Silikonformen mit PU-Gießharzen Bauteile abgeformt, auch z.B. mit Einlegeteilen. Je nach Gießharz weisen diese Bauteile aus Vakuumguss seriennahe Eigenschaften ähnlich wie spritzgegossene Bauteile auf.
 
Die Silikonformen halten ca.20 Abgüsse. für Kleinserien ist das Verfahren äußerst attraktiv, da die Formen kostengünstig und schnell hergestellt werden können, im Vergleich zu einem Spritzgusswerkzeug.

Für höhere Stückzahlen produzieren wir additiv Werkzeugeinsätze, die in ein bestehendes Stammform-Werkzeugkonzept eingesetzt werden können, so dass „richtige“ Spritzgussbauteile entstehen.

 

Materialien

Als Materialien kommen beim Vakuumguss verschiedene PU-Gießharze mit vielfältigen Eigenschaften in Frage, die sich ähnlich wie Kunststoffe und Elastomere (auch flexibel) verhalten. Beim Spritzguss verwenden wir Standard-Kunststoffe, weitere Materialien auf Anfrage.

 

Nehmen Sie zur gerne Kontakt mit uns auf: wir beraten Sie gerne!

 

Beispielbauteile

Unter Anwendungen haben wir Ihnen einige Beispielbauteile in unserer Bildergalerie zusammengestellt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen